iStock Image

Auch der Ökostrom-Anbieter Badenova bietet aktuell eine Vielzahl interessanter Stromtarife. Unter ihnen die Tarifmodelle Ökostrom FREE, Ökostrom24, Ökostrom12, Ökostrom PUR. If you enjoyed this article and you would certainly like to get more facts relating to visit this site kindly visit our web site. Die Verträge Ökostrom FREE und Ökostrom12 sind jeweils mit einer 12-monatigen Preisgarantie ausgestattet. Der Vertrag Ökostrom24 weist sogar eine 24-monatige Preisgarantie auf. Für ein besonderes Maß an Flexibilität ist der Vertrag Ökostrom PUR zudem mit einer 2-wöchigen Kündigungsfrist ausgestattet. Als Sachprämien verspricht der Anbieter seinen Neukunden unter anderem exklusive Smartphones, eine SonyPlaystation 4 Pro oder eine Xbox ONE. Der 100% Ökostrom-Tarif von SimplyGreen bietet ebenfalls eine Preisgarantie von 1 Jahr. Auch dieser Vertrag wird — wie der Vertragsname bereits vermuten lässt — zu 100 Prozent mit Ökostrom beliefert. Als attraktive Wechselprämie bietet SimplyGreen potenziellen Neukunden aktuell zudem Fahrräder und Fitbit Charge 4-Fitnesstracker. Erstere können entweder als stylisches Citybike oder aber als Mountainbike ausgewählt werden. Für den Erhalt der genannten Prämien sind bei diesem Stromanbieter keinerlei Zuzahlungen zu leisten. Auch Entega bietet mit seinem günstigen Stromtarif aktuell ein vorteilhaftes Angebot für umwelt- und preisbewusste Verbraucher.

Die Laufzeit dieser Verträge beträgt bei den meisten Anbietern zwölf Monate. Durch die Preisfixierung kann der Kunde seine Ausgaben für Gas langfristig planen. Grund- und Arbeitspreis sind oft günstiger als bei kurzfristigen Verträgen. Die Preisgarantie wird bei Preisschwankungen nicht nach unten angepasst. Die lange Vertragslaufzeit erlaubt keinen schnellen Wechsel zu günstigeren Angeboten. Gasarife mit einer Laufzeit von einem Jahr sind empfehlenswert für Kunden, die eine sichere Gasversorgung wünschen und nicht vorhaben, ständig den Anbieter zu wechseln. 4. Ökogas, Biogas, CO2-neutrales Gas — was ist was? Für immer mehr Haushalte ist Klimaschutz ein wichtiges Thema. Mittlerweile bietet fast jedes Energieunternehmen wenigstens einen ökologischen Tarif an. Schließlich ist der Wunsch nach einer klimafreundlichen Energieversorgung ebenfalls ein häufiger Grund, weshalb Kunden den Gasanbieter wechseln möchten. Was steckt hinter diesen Bezeichnungen und wo liegt der ökologische Nutzen dieser Tarife? Der Begriff Ökogas bezeichnet, anders als Erdgas oder Biogas, keine bestimmte Gasart. Es kann sich dabei um herkömmliches Erdgas aus fossilen Quellen handeln, aber auch um Mischformen wie Erdgas mit Biogasanteil.

Mit anderen Worten: die Discount-Gasanbieter (oft auf den vorderen Plätzen der Vergleichsportale) wetten darauf, dass Sie nicht vor Ablauf des 1. Vertragsjahres und der Kündigungsfrist Ihren Gastarif wieder wechseln — und somit ins sehr viel teurere 2. Vertragsjahr rutschen. Das in Sie als Neukunde investierte Geld holen sich diese Gasanbieter somit geschickt zurück. Der Bonus fällt im zweiten Jahr weg und dank höherer Arbeits- und Grundpreise (vorher kaschiert durch den Bonus) zahlen Sie ordentlich drauf. Darf’s noch etwas mehr sein? In einigen Fällen erhöhen manche Billiggasanbieter zusätzlich den Gaspreis und verstecken die Aktion in sehr intransparenter Kommunikation. Es sind uns bereits Fälle von bis zu 78% (!) Preisunterschied zwischen 1. und 2. Jahr untergekommen — dagegen ist der üblicherweise 20 — 30 % teurere Gas-Grundversorgungstarif ein echter Schnapper. Ihnen passiert dies natürlich nicht. Sie springen aus dem Flieger raus, kurz bevor er in das teure 2. Vertragsjahr crasht. Was sind die häufigsten Stolperfallen beim Gas Preisvergleich? Das beliebteste Werkzeug vieler Billiggasanbieter, um Sie ab dem 2. Vertragsjahr richtig zur Kasse zu bitten.

Das Besondere an diesem Modell ist eindeutig die automatische Optimierung, die Ihnen als Verbraucher erlaubt, nie wieder Gedanken an den Gaspreisvergleich verschwenden zu müssen. Jedes Jahr sparen Sie erneut ordentlich Geld und müssen sich keine Sorgen machen, zu viel für Ihren Gastarif zu zahlen. Und da Sie vor jeder automatischen Optimierung einen Hinweis erhalten, können Sie jederzeit, falls gewünscht, auch selbst aktiv werden. Sie bestimmen also selbst, wie viel Kontrolle Sie beim automatischen Gaspreisvergleich abgeben möchten. Welche Unterschiede gibt es zwischen den automatischen Tarifaufpassern? Seit 2014 gibt es uns von SwitchUp. Es dauerte nicht lang, bis zahlreiche Services uns gefolgt sind. Mittlerweile können Sie aus einer wachsenden Zahl an Tarifaufpassern auswählen, deren Geschäftsmodelle sich von unserem unterscheiden. Die meisten finanzieren sich durch einen Anteil an Ihrer Ersparnis (generell 20 — 30 %), während wir uns über eine Provision des neuen Gasanbieters finanzieren und somit Ihre persönliche Ersparnis nicht schmälern. Kurzum: Mit SwitchUp zahlen Sie nur die Kosten für Ihre Gasversorgung — also genau so viel wie bei einem Gaswechsel direkt über den neuen Gasanbieter oder über eines der Gas-Vergleichsportale.